Der SV gibt sich bescheiden

  • -

Der SV gibt sich bescheiden

Category:Allgemein

Der SV Fürstenau/Bödexen gibt sich bescheiden

Trainer Thorsten Diekmann peilt einen Platz im oberen Drittel der Kreisliga B Nord an. Der Coach setzt dabei auf den starken Kader, der die Rückrunde dominierte, und auf eigene Jugendliche sowie zwei neue auswärtige Spieler

Auf eine katastrophale Hinrunde folgte eine überragende Rückrunde. In dieser Saison soll beim SV Fürstenau-Bödexen in der B-Liga Nord Konstanz herrschen. Erst im Januar übernahm Trainernovize Thorsten Diekmann den Posten beim SV. Damals standen die Blau-Weißen in der B-Liga abgeschlagen auf dem vorletzten Tabellenrang und es drohte der Abstieg in die C-Liga. Doch der ehemalige Landesliga-Torhüter hauchte der Elf vom Köterberg neues Leben ein.

Die wichtigsten Elemente der Diekmannschen-Erfolgsformel: Absolute Geschlossenheit und defensive Stabilität. So mauserte sich das Kellerkind zum Spitzenteam und wurde zur besten Rückrundenmannschaft. Während viele Trainer und Fußballfachmänner rund um die B-Liga den SV deswegen zum Aufstiegsaspiranten für die Spielzeit 2017/18 zählen, stapelt Erfolgscoach Diekmann tief: „Wir wollen unseren sechsten Tabellenplatz aus der vergangenen Saison bestätigen. Wenn wir im Laufe der Saison in der Spitzengruppe mitmischen und ganz am Ende noch den Sprung machen können, würden wir das natürlich annehmen.“ Die Favoritenrolle schiebt der 32-Jährige derweil anderen Vereinen zu: „Brakel, Lütmarsen und auch Alhausen werden wieder ganz oben mit dabei sein. Zudem zähle ich Holzhausen als Geheimfavoriten“, hat der Übungsleiter auch einen Underdog auf dem Zettel.
Wer die Testspielaufgaben der Fürstenauer betrachtet, der weiß jedoch sofort wo die Reise hingehen soll. Gegen Bezirksligist Dringenberg gab es nach 2:1-Halbzeitführung eine 2:6-Niederlage. Es folgen Tests gegen die A-Ligisten TiG Brakel und TuS Erkeln. „Wir haben uns bewusst für starke Gegner entschieden, die eine gewisse fußballerische Klasse haben“, will Diekmann seine Elf in der Vorbereitung fordern und fügt an: „Besonders im technischen Bereich wollen wir weiter zulegen und unseren Zuschauern wieder attraktiveren Fußball bieten.“ Dass diese in den letzten Monaten wieder vermehrt ins Köterberg-Stadion pilgerten, sieht Diekmann als positive Bestätigung seiner Arbeit. „Die Leute sehen, dass sich hier wieder eine Mannschaft für den Verein und die Gemeinschaft einsetzt und honorieren das. Deshalb ist es auch besonders wichtig, dass wir die Nachwuchskräfte an den Seniorenbereich heranführen und ihnen den Sprung ermöglichen. Die Jungs müssen sich mit dem Verein identifizieren.“
Gemeint sind hier besonders die drei Nachwuchskräfte Christopher Grote, Mike Leßmann und Sören Lange. „Grote und Leßmann waren in der vergangenen Saison schon hochgemeldet und sind jetzt fester Bestandteil der ersten Mannschaft. Lange wird in dieser Saison hochgemeldet“, so der SV-Trainer. Als Königstransfer haben die Blau-Weißen Ceylan Tolga an Land gezogen. „Tolga wird jedoch durch seinen Auslandseinsatz erst ab September bei uns einsteigen. Er wird besonders für unsere Offensive eine echte Verstärkung sein. Ich möchte diesen Transfer allerdings auch nicht zu hoch hängen. Das wichtigste sind die einheimischen Jungs. Ganz ohne Auswärtige geht es jedoch meist nicht“, hofft Diekmann, der zusätzlich noch Leon Neumann vom SV Höxter II nach Fürstenau lotsen konnte, darauf die richtige Mischung für eine erfolgreiche Spielzeit gefunden zu haben.

Der Kader

Tor: Robin Rörig
Abwehr: Sven Brandt, Marko Spier, Mike Leßmann, Leon Neumann, Klaudio Zeqiri, Florian Hoppe, Christian Quest, Fabian Ridder, Sören Lange, Max Brandl
Mittelfeld: Thomas Kister, Florian Hummel, Birger Ridder, Carsten Cybork, Joans Meier, Nicholas Heiber, Niklas Stadermann, Philipp Schmidt, Christopher Grothe, Ceylan Tolga
Sturm: Roman Drebes, Rene Rörig
Zugänge: Christopher Grote, Mike Leßmann (A-Jugend), Sören Lange (hochgemeldet), Leon Neumann (Höxter II), Ceylan Tolga.
Trainer: Thorsten Diekmann.


Hier findest du uns

Adresse
Köterbergstadion
37671 Höxter-Fürstenau

zwischen den Ortschaften Fürstenau und Bödexen

 

Suche

Archiv

Über diese Website

Die Fusionierten aus Fürstenau und Bödexen blicken auf eine lange Tradition zurück …